Meine Tasche zur Erinnerung an ein ganz besonderes Wochenende!


Als ich im Dezember eine Einladung zu einem Sew Slow-Wochenende bekommen habe, habe ich mich tierisch gefreut!

Nur wusste ich so gar nicht, was ich da werkeln sollte.

Es hieß, die Nähmaschine bleibt zu Hause!


Als es dann Ende Februar doch mal gilt sich konkrete Gedanken zu machen, habe ich aus vielen Jeansresten zwei Taschenteile genäht.

Allein das dauerte mir schon zu lang, dass ich schon bezweifelte am Handsticken Gefallen zu finden.


Eine Woche vor dem besagten Wochenende habe ich dann auf Pinterest gestöbert und mir einfach ein paar Stickideen abgespeichert.

Stickgarn und passende Sticknadeln habe ich mir vor Ort besorgt.
Die Verkäuferin erklärte mir gleich, dass Stickgarn aus sechs Fäden besteht und geteilt werden kann. Das war für mich völliges Neuland.

Gleich am Freitag nach der Ankunft, wurde erstmal Kaffee getrunken, die Zimmer verteilt und dann ging es auch schon los.

Ich packte also meine Sticksachen und meine beiden Taschenteile aus und habe dann drauflosgestickt.


Erst mit vier Fäden in der gleichen Farbe. 

Bine hat mich gleich mal draufgebracht, die Farben der Fäden zu mischen.
Eine ganz tolle Optik, die ich dann mehrfach angewendet habe. Meist zwei Fäden hell und ein Faden in dunklerem Braunton.


Das ist die Rückseite!


Auf einer Seite des Innenfutters habe ich den Sew Slow- Schriftzug mit Freezer Paper aufgemalt:


Als ich zu Hause war wollte ich erst Lederhenkel an die Tasche machen. Leider hatte ich nur noch sehr schmale Lederriemen da und die Buchschrauben waren auch aus.

Mit dem Baumwollgurtband bin ich jetzt sehr zufrieden.

Den habe ich an der Vorderseite sogar auch noch bestickt!




Diese Tasche ist für mich etwas ganz Besonderes geworden. Nicht nur, dass ich mich an einer Technik versucht habe, die seit der Grundschule von mir nicht mehr angewendet wurde.
Nein, sie ist auch eine Erinnerung an ein Wochenende, an das ich immer gerne denken werde.

Mit Menschen, die ich persönlich noch nie gesehen habe eine so kreative, schöne und entspannte Zeit verbringen zu dürfen ist ein großes Geschenk!

Dafür bin ich sehr dankbar!


Und ich hoffe, wir sehen uns wieder! Ja, das hoffe ich!

Dabei waren: Sonia @bysoneken, Miriam @mecki_macht, Bine @echtknorke, Nicole @nbelleprairie, Claudia @ganzmeinding, Nadja @stylelich, Alex @handgeklotzt, Ingrid @bpatterns und Christiane @nixmitglitter

Wer noch mehr zum Sew Slow-Wochendende lesen will, der klickt gerne zu Echt Knorke!


Ich verlink mal meine Tasche bei HOT und Dienstagsdinge!

Liebe Grüße
Christiane

Kommentare

  1. Die Tasche ist super schön geworden! Und ein Nähwochenende ohne Nähmaschine finde ich super!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine Superidee. Werde das auch mal versuchen. Sicherlich vor dem Nähen gestickt? Je nach Anzahl und Art der Jeansreste kann die Tasche variieren. Danke für die interessante Idee.

    AntwortenLöschen
  3. Toll - das ist ja mal eine grandiose Idee!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christiane,
    deine Tasche ist wirklich klasse geworden.
    Ich mag die verschiedenen Jeansstoffe und die Stickerei darauf sehr.
    Ich würde mich über ein weiteres Treffen auch freuen.
    LG Chris

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christiane,

    deine Tasche ist einfach ganz großartig geworden.
    Du kannst mega stolz auf deine Arbeit sein.
    Eine Tasche in der du nicht nur deine Geldbörse und deinen Einkauf trägst, sondern auch die Erinnerung an ein wundervolles Wochenende. SCHÖN!

    Wärmste Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen

Liebe Leute!
Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch!