Dienstag, 3. März 2015

Mein erster Markt! - chrissibag unterwegs...


Hier wurde schon mehrmals gefragt, wie es mir denn ergangen ist auf meinem ersten Markt!

Genauer gesagt ein Kunsthandwerkermarkt!

Hier wurden Sachen aus Holz, verschiedene Bilder, getöpferte Waren, Seifen und vieles mehr angeboten.

Neben mir verkaufte ein sehr netter Herr Trachtenschmuck. Mit ihm habe ich mich dann nachmittags noch gut unterhalten, als es dann ruhiger wurde.

Ich muss mich noch recht herzlich bedanken für Euren Zuspruch und das Daumen drücken! Es hat geholfen!
Und bestimmt auch das Schwein von Uli! Danke nochmal! Es war dabei!

Ich war doch ziemlich nervös!
Schon beim Aufbau am Samstag nachmittag!




Ständig habe ich die Sachen hin- und hergerutscht! 

Gut, dass ich mein altes Küchenregal (im Bild links) dabeihatte. Damit konnte ich etwas an Höhe gewinnen!

Der Tisch wurde gestellt. Ich habe mir zwei Meter gemietet. Und die Standgebühr war in Ordnung! Pro Meter 10,- €. 

Das find ich gut. 

Auch, dass der Markt drinnen war.

So ist man nicht dem Wetter nicht ausgeliefert, das übrigens sehr bescheiden war.

Ich hab' ja schon öfter überlegt, wo mitzumachen. 

Aber meist sind die Gebühren doch sehr hoch. Und für einen Stand draußen muss man sich einen Pavillon oder Ähnliches anschaffen. Da stellt sich mir doch die Frage, ob das im Verhältnis steht.

Und ständig auf Märkten unterwegs zu sein funktioniert bei mir einfach nicht.

Na jedenfalls war ich froh, als ich alles einigermaßen zu meiner Zufriedenheit angeordnet hatte.


Ich war dann am Sonntag wirklich schon sehr gespannt, wer kommt. 
Was werden die Leute kaufen? Kaufen sie überhaupt?

Hier muss ich noch sagen, dass ich einen guten Platz hatte. 

Viele gingen achtlos vorüber! 
Kinder waren immer sehr angetan von meinen Sachen.
Eine ältere Dame sagte, sie braucht nichts. Sie kauft sich ihre Ringelblumensalbe und fertig. (Und wahrscheinlich noch Kaffee und Kuchen *zwinker.)

Es gibt Leute, die sehen sich die Sachen auf Abstand an, um nicht in ein Gespräch verwickelt zu werden.
Andere sind wiederum sehr interessiert, wie z.B. ein Frau, die selbst Kunst- und Porzellanmalerin ist!  Das war echt eine schöne Unterhaltung!

Sicher waren viele dabei, denen die Sachen sehr gefallen haben.
Aber wenn man keinen Bedarf hat, kauft man auch nichts.
Da bin ich ja die Gleiche.

Jedenfalls hat meine Assistentin um die Mittagszeit das Handtuch geschmissen.

Der Markt war von 9.30 bis 17.30 Uhr. 
Also war ich dann ganz alleine. Aber immer wieder habe ich was verkauft.

Ich habe zwei Taschen verkauft. Alles andere waren Kosmetiktäschchen, Geldbörsen, Schlüsselanhänger und diverse Mäppchen.

Die Kameragurte wurden immer skeptisch beäugt. Gut, dass ich meine Kamera dabeihatte, um zu zeigen, was man damit tatsächlich anstellt.

Ich bin wirklich sehr zufrieden!

Sicher darf man den zeitlichen Aufwand nicht rechnen!

Ich habe alles selbstgemacht! Die Preisetiketten, Visitenkarten, eine Aufhängung für meine Taschen. 

Es steckt schon einiges dahinter.

Wenn man das hauptberuflich machen würde, finde ich, ist das schon ein hartes Brot.

Der Platz hätte dann doch etwas mehr sein können. Ich konnte mir nicht mal einen Kaffee holen, weil die Tasse keinen Platz hatte *hihi.


Mein Fazit:

Es hat unglaublich Spaß gemacht!
Viele wussten noch gar nicht, was ich so fabriziere :-))

Der Markt war von mir zu Hause auch nicht weit entfernt. Gerade mal vier Kilometer.

Und es tut unendlich gut, wenn einem jemand sagt, dass ihm meine Sachen gefallen!

Dafür bedanke ich mich bei Euch, und bei allen, die hier so mitlesen!



Liebe Grüße
Christiane









Kommentare:

  1. Liebe Christiane,

    das hört sich doch richtig, richtig gut an. :-)) ... Ich hab ja auch schon gespannt auf deinen Bericht gewartet.

    Ich freue mich sehr, dass du Anerkennung für deine schönen Sachen bekommen hast, dass du einiges verkaufen konntest und am Ende solch ein positives Fazit ziehen konntest. Das ist toll! :-))

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich doch toll an! Ich glaube, dass man nicht mit den falschen Erwartungen herangehen darf. Ich freue mich, dass du mein Schweinchen dabei hattest : )
    Bei mir im Ort kriegen jetzt auch so manche mit was ich nähe. Das ist interessant, welche Reaktionen dann kommen. Von "dafür hast du ja gar keine Zeit" über etwas Netter "Wann machst du das alles?" bis hin zu Staunen mit offenem Mund : )
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  3. Schön dass es Spaß gemacht hat! Und dass du tolle Sachen nähst weißt du hoffentlich auch so!!! Einen Fan hast du auf jeden Fall!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich ja super an! Ich war auch erst auf einem Markt und meine Erfahrung was ähnlich.
    Bei mir haben überwiegend Eltern mit Kindern eingekauft, die älteren Herrschaften haben mich eher beäugt :-)
    Am schönsten fand ich einfach das direkte Feedback und mal sich mit ganz anderen Leuten über die genähten Sachen zu unterhalten. Schön, dass Du auch was verkauft hast! Hab auch die Daumen gedrückt!
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  5. Das freut mich sehr dass es so gut gelaufen ist und dass du was verkauft hast, klingt auch echt gut und die Erfahrung war bestimmt klasse! Wenn du mal hier in die Nähe kommst sag Bescheid ;)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Oh Prima!
    Das hört sich ja durchweg positiv an!
    Ich denke, dass du mit der richtigen Einstellung rangegangen bist und nicht zuviel erwartet hast.
    Und solche unverhofften Gespräche und Rückmeldungen belohnen doch immer für die Mühe.
    Natürlich freut es mich auch, dass zumindest einige Menschen deine Werke auch honoriert haben, deine Unikate müssen in die Welt!!!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christiane,

    das hört sich doch überwiegend positiv an!! Und bei der Standmiete kann man auch nichts sagen (hatte mal ein Angebot für einen Christkindlmarkt, 3 Tage 200 Euro....).

    Sieht schon toll aus, Dein Stand!! Schade, dass es soweit weg war von mir!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Jaja, gutes Hilfspersonal ist einfach schwer zu bekommen... *lach*
    Ooooch, ich hätte Dir gerne den Kaffeehalter gemacht, wenn Du nicht so weit weg wärst...
    Dein Stand sieht sehr einladend aus und die Sache mit den verschiedenen Ebenen (Küchenregal) ist eine wirklich prima Idee! Das wird auch für die Kundschaft übersichtlicher.
    Freut mich sehr, dass sich Deine Mühe gelohnt hat! Bestimmt lernt man auch von Markt zu Markt dazu.
    Danke für Deinen schönen Bericht und ganz liebe Grüße,
    Marlies

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich doch gut an. Mir geht es auch so, dass ich gerne schaue un vieles schön finde, aber immer alles kaufen kann man ja auch nicht. Gerade große Sachen kauft man ja nicht mal eben so - da denke ich an deine Taschen. Umso mehr freue ich mich für dich, dass es so toll war. Rechnen darf man da wohl nicht, aber so wie es sich anhört, hat es dir Spaß gemacht und dann war doch alles richtig :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  10. Das hört sich doch richtig gut an und dein Stand sieht auch sehr schön aus.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Chrissi,

    das klingt doch sehr gut...wichtig sind doch wirklich auch immer die Anerkennung und die Gespräche mit den Leuten. Sicher haben auch viele, die jetzt nichts gekauft haben, deine Visitenkarte mitgenommen und melden sich dann, wenn sie etwas brauchen, z. B. vor Geburtstagen oder Weihnachten.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  12. Ach, stopp!!!
    Dein Stand sieht toll aus!

    AntwortenLöschen
  13. Dein Stand sieht gut aus und du hast superschöne Sachen. Ich habe auch schon ein paar mal auf kleinen Märkten in der Umgebung ausgestellt und was du schreibst, kann ich voll und ganz bestätigen. Augenkontakt, Gespräch, manchmal nur ein lächeln sind recht wichtig. Hartverdientes Brot :). Die Marktbesucher kaufen im Vorbeigehen halt eher ne Kleinigkeit, als große Taschen, aber Kleinvieh macht auch Mist, gell... ;) lg und weiterhin viel Spaß beim märkteln, johanna

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe ganz fest an diesem We an Dich gedacht und als Hobbynäherin kommt wohl irgendwann der Punkt, an dem man verkaufen will. Immerhin wird auf hohem Niveau UND mit VIEL LIEBE genäht!!!! Wo bekommt man das heute noch... :-D Du kannst super stolz sein, aber auch Deine Gedanken zum Aufwand finde ich richtig. Als Hobby nebenher ist das eine, um sich so das Material zu finanzieren, doch Haupterwerb ist wieder was ganz anderes. Dir einen ganz dicken Gruß

    AntwortenLöschen
  15. Schön dass der Tag sich für dich gelohnt hat, auch wenn man nicht so viel verkauft. ich finde auch schön, dass es einfach Spass machen soll, und das fühlen die Menschen auch, ich finde auch, dass du was sehr schönes ausstrahlst und ich hätte sicher mit dir gequatsch!!! Ich habe einen Markt gemacht, aber mit Regen und Wind, ach ja und noch Kälte dazu aber habe trotzdem soviel verkauft, wie ich ausgegeben habe, immerhin! Ich verkaufe auch weiter, aber eher auf Bestellung von Menschen die mich kennen, und es ist auch schön!!!
    Liebe Grüsse,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  16. Dein Stand sah sehr schön aus! Aber deine Werke sind ja auch toll :-)
    Das hört sich sehr interessant an und war bestimmt eine interessante Erfahrung...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  17. Mensch das klingt ja wirklich nach einem tollen und erfolgreichen Markt. Ich denke, man darf nicht erwarten reich zu werden, denn, wie Du schon sagst, es steckt jede Menge Aufwand dahinter. Aber Du hast ja nette Leute kennen gelernt und tolle Gespräche geführt. Und auch noch einige Deiner wunderschönen Unikate verkauft. Was will Frau mehr? Danke für Deinen Bericht, toll zu lesen!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Liebe Leute!
Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch!